Aktuelles
Meldungen Juli 2018 PDF Drucken E-Mail

Wir gratulieren

80 Jahre: Klaus Sopper
75 Jahre: Roman Mandl
65 Jahre: Wilfried Sill
60 Jahre: Dr. Karen Oder-Wieczorek

 

Trauer um Günter Jagenburg

Nach schwerer Krankheit verstarb im Mai Günter Jagenburg im Alter von 77 Jahren. Im Freundes- und Bekanntenkreis wurde in jungen Jahren sein Interesse an der Jagd geweckt, seinen ersten Jagdschein löste er im Jahr 1971. In der Jägerschaft engagierte sich Günter an den verschiedensten Stellen, so war er vor allem Mitbegründer der Hundegruppe und über drei Jahrzehnte als Obmann für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Als gestandenem Journalisten war es ihm ein Anliegen, Jagd und Jäger stets ins rechte Licht zu rücken. Dies gelang ihm mit seiner überregionalen Bekanntheit weit über Leverkusen hinaus. Ob von regionalen Veranstaltungen oder Bundesjägertagen: Günter berichtete aus der ersten Reihe. Seine breite Sachkenntnis und sein großes Engagement wussten Jäger wie Kollegen in Presse, Funk und Fernsehen hoch zu schätzen. Zu Recht erhielt er hierfür vielfach Anerkennung und Auszeichnungen von LJV und DJV. Mit ihm verliert die Jägerschaft einen wertvollen Mitstreiter und guten Freund. Wir trauern an der Seite seiner Familie und werden Günter Jagenburg ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Die Wende im Jagdrecht

Gut 60 interessierte Mitglieder konnte der Vorsitzende der Jägerschaft, Ernst Stephan Kelter, am Abend des 16. Mai in Bergisch-Neukirchen zu einem Vortrag des LJV-Präsidenten, Ralph Müller-Schallenberg, begrüßen, wie er aktueller nicht hätte sein können. Am Tage nach dem Rücktritt der NRW-Umweltministerin Christina Schulze Föcking war die Sorge der Teilnehmer groß, dass mit diesem der Entwurf für das neue Landesjagdgesetz in der Versenkung verschwinden könnte. Doch Müller-Schallenberg konnte Entwarnung geben: Bereits eine Woche zuvor hatte das Kabinett denselben verabschiedet und damit grünes Licht für die parlamentarischen Beratungen gegeben. Die dringend erforderlichen Verbesserungen für Jagd und Jäger werden also kommen. Diese legte der LJV-Präsident den Erschienenen in einem großen Bogen von der Erweiterung des Kataloges der bejagbaren Arten über die Wiedereinführung der „Müller-Ente“ in der Jagdhundeausbildung bis hin zur Verlängerung der Jagdzeiten dar und blieb mit gewohnt tiefer Sachkenntnis auf keine der vielen Nachfragen eine Antwort schuldig. Nach abschließend reger Diskussion, die auch kritische und selbstkritische Argumente nicht ausschloss, blieben viele Mitglieder noch in geselliger Runde zur Nachlese beisammen und zogen das Fazit einer gelungenen Veranstaltung, die ihre Fortsetzung finden wird.

 

Sommerfest der Jägerschaft

Das traditionelle Sommerfest der Jägerschaft findet in diesem Jahr am Samstag, den 01. September auf dem Schießstand in der Kalkstraße statt. Eingeladen sind alle Mitglieder mit Freunden und Familie. Nähere Informationen folgen in der August-Ausgabe des RWJ und im Internet unter www.lev-js.de.

 

Hegering II – Opladen

Einladung zur Krähenjagd

Der HR Opladen lädt seine Mitglieder zu einer revierübergreifenden Krähenjagd am Samstag, den 11. August, ein. Treffpunkt ist um 7.00 Uhr am bekannten Parkplatz. Anmeldung bei HL Adelbert Krull, Tel. 02171-34782.

 
Meldungen Juni 2018 PDF Drucken E-Mail

Wir gratulieren

70 Jahre: 18.06. Dieter Schallenberg

 

Tipps und Termine

Landesjägertag NRW

Der diesjährige Landesjägertag findet am 9. Juni in Köln im Gürzenich statt. Aufgrund der räumlichen Nähe bittet der Vorstand um eine rege Teilnahme seitens der Leverkusener Mitglieder.

 

Hundegruppe

Am 7. Juli findet von 14 bis 17 Uhr auf dem Schießstand Kalkstraße der Hundetag statt. Zwecks Planung werden die Mitglieder um Zu- bzw. Absage bei Matthias Pottgiesser gebeten.

 

Jahresnadelschießen

Am 6. und 7. April konkurrierten 25 Aktive der Leverkusener Jägerschaft um Punkte beim Jahresnadelschießen. Der Franz-Päffgen-Pokal behält auch in diesem Jahr seinen Stammplatz beim Hegering Ost. Erfolgreichste Schützen waren Reiner Schnabel, Walter Stiller und Oliver Krabbe. Mit insgesamt 487 Punkten sicherten sie sich die Trophäe vor dem Hegering Opladen mit 442 Punkten und dem Hegering West mit 347 Punkten.

 

Alle Neune

Aus Leverkusen haben in diesem Jahr 9 Teilnehmer die Jägerausbildung absolviert, alle haben die Prüfungen bestanden. Wir gratulieren den Jungjägern und wünschen allzeit Waidmannsheil. Im feierlichen Rahmen, unterstützt durch die Bläsergruppe, fand die Lossprechung auf Gut Leidenhausen statt.

 

Hegering II – Opladen

JHV Hegering Opladen

Auf reges Interesse der Mitglieder stieß die Jahreshauptversammlung des HR Opladen. HR Leiter Adelbert Krull konnte gleich mit zwei spannenden Vorträgen aufwarten. Amtsveterinär Dr. Kurt Molitor referierte über die Afrikanische Schweinepest und ging dabei auf Maßnahmen ein, die im tatsächlichen Seuchenfall greifen würden. Der Zeckenspezialist Dr. Norbert Mencke zeigte auf, welche Gefahren von diesen Parasiten für Jäger und Hunde ausgehen.

 

Hegering III – West

JHV Hegering West

Einen Vortrag der besonderen Art organisierte HR Leiterin Renate Kolk zur Abrundung der diesjährigen Hauptversammlung des HR West. Ist die Bogenjagd eine praktikable Bejagungsart im urbanen Umfeld? Die Bogenjägerin Sabine Hammer schilderte wie in Madrid mit dem Bogen Jagd auf Wildschweine gemacht wird und dass diese Art zu jagen ein anspruchsvolles und trainingsintensives Unterfangen ist. Der Abend endete in einer angeregten Diskussion über Pro und Contra dieser in Deutschland verbotenen Jagdart.

 
Afrikanische Schweinepest - Vorsicht auf Jagdreisen PDF Drucken E-Mail

 
Meldungen Mai 2018 PDF Drucken E-Mail

Tipps und Termine

Das neue Jagdgesetz ist auf gutem Wege

Informationen zum Stand der Dinge gibt es aus erster Hand vom Präsidenten des Landesjagdverbandes NRW. Zum Vortrag von Ralph Müller-Schallenberg über „Die Wende im Jagdrecht in Nordrhein-Westfalen“ lädt der Vorstand der LJS alle Mitglieder für Mittwoch, 16.05. um 19.30 Uhr in die Stadthalle Bergisch Neukirchen, Wuppertalstr. 8 ein.

Wir gratulieren

85 Jahre: 28.05. Hans Netuschil
75 Jahre: 16.05. Wolfgang Steinkrüger
70 Jahre: 12.05. Heinz Zimmermann, 19.05. Klaus-Dieter Denker
65 Jahre: 23.05. Günter Diesterhöft, 25.05. Heinrich Derenowski

JHV der Leverkusener Jägerschaft

„Ich möchte Sie motivieren, Wildschweine vermehrt zu schießen.“ Diesen Appell richtete Amtsveterinär Dr. Kurt Molitor an die bei der Jahreshauptversammlung zahlreich anwesenden Mitglieder der Leverkusener Jägerschaft. Dass hier noch Luft nach oben ist, zeigten die zuvor vom Jagdberater Ralph Müller-Schallenberg vorgestellten Zahlen zur Jagdstrecke 2016/2017. Lediglich 40 Stück Schwarzwild wurden im Stadtgebiet erlegt. Eine Erhöhung der Zahl ist durch die Aufhebung der Schonzeit für Schwarzwild zu erwarten. Beim Rehwild mit 109 und Fuchs mit 132 erlegten Stücken bewegten sich die Zahlen auf Vorjahresniveau. Die Kaninchenstrecke ging um die Hälfte zurück, ein Plus war vor allem bei den Gänsen zu verzeichnen.

In seinem Vortrag zur Afrikanischen Schweinepest (ASP) betonte Veterinär Molitor, dass man sich in der Präventionsphase befinde. Hier gehe es vor allem um Maßnahmen zur Reduzierung der Wildschweinpopulation. Er bat darum, ein vermehrtes Auftreten von Fallwild zu melden und geeignete Proben amtlich abklären zu lassen. Als wichtigen Faktor um die Gefahren einer indirekten Übertragung der ASP zu verringern nannte er die Desinfektion von Fahrzeugen und Ausrüstungsgegenständen.

Von positiven Entwicklungen auf dem Weg zum neuen Landesjagdgesetz berichtete Ralph Müller-Schallenberg. Das Gesetz werde grundlegend „entremmelt“. Die Gespräche mit dem Landwirtschaftsministerium seien sehr konstruktiv. Die Jäger würden nicht nur ernst genommen, sondern konkret gefragt wo es hingehen soll.

Die Obleute gaben durchweg positive Berichte ab: die Bläsergruppe absolvierte zahlreiche Auftritte, die Rollende Waldschule vermittelte bei verschiedenen Anlässen in der Öffentlichkeit ein positives Bild der Jägerschaft, die Frauengruppe war auch über Leverkusen hinaus aktiv, die Jagdgebrauchshundegruppe leistete gute Arbeit und brachte zahlreiche Vierbeiner erfolgreich durch die Prüfungen. Mit lang anhaltendem Beifall wurde Günter Jagenburg nach vielen Jahren erfolgreicher Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in den Ruhestand verabschiedet. Das Amt hat Dietlinde Reiser-Dünner übernommen.

Von der Kassenlage zeichnete Schatzmeister Olaf Küster ein positives Bild. Beigetragen zur guten Einnahmensituation hat hauptsächlich der Schießstand. Der Zulauf dort ist aufgrund der großen Anzahl an Jungjägern in der Ausbildung und der überregionalen Nutzung hoch. Zur Zukunft des Schießstandes konnte der Vorsitzende der Jägerschaft, Ernst Stephan Kelter berichten, dass seitens des Grundstückseigentümers Dynamit Nobel noch keine Entscheidung über die Weiterverwertung des Geländes gefallen ist. Man bleibe aber in regelmäßigen Gesprächen. Die Entlastung des Vorstandes und des Schatzmeisters wurde einstimmig erteilt. Mit zahlreichen Ehrungen und Auszeichnungen wurde die Versammlung geschlossen.

Hegering I – Ost: JHV Hegering Ost

Die JHV des HR Ost stand in diesem Jahr im Zeichen der wachsenden Schwarzwildpopulation. Problematisch ist die Situation vor allem im Bürgerbusch durch seine Lage mitten in der Stadt. Ein stärkerer Jagddruck soll die Bestände reduzieren und dazu beitragen, dass sich keine Rotten dauerhaft niederlassen. Freiwillige, die für eine im Bedarfsfall durchzuführende gemeinschaftliche Bejagung zur Verfügung stehen, sollen sich bei HR Leiter Alexander Wallraff per E-Mail melden unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

 

 
© Leverkusener Jägerschaft e.V.