Leverkusener Jägerschaft e.V.

Auf den folgenden Seiten stellt sich die Leverkusener Jägerschaft e.V. im Landesjagdverband Nordrhein Westfalen e.V. vor:

- Aktuelles: Aktuelle Meldungen aus der Jägerschaft und allgemein rund um das Thema Jagd in Deutschland und NRW
- Jägerschaft: Informationen rund um die Leverkusener Jägerschaft
- Informationen für Alle: Viele interessante Informationen für Nicht-Jäger und Jäger (Informationen zur Jägerausbildung und zum Jagdscheinerwerb)
- Hegeringe: Aktuelle Meldungen aus den Hegeringen und je eine kurze Vorstellung
- Schießstand: Informationen über den jagdlichen Schießstand in Leverkusen

Gerne können Sie auch direkt zu uns Kontakt aufnehmen. Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Die Leverkusener Jägerschaft

 
Meldungen Juli 2016

365 Tage neues Jagdgesetz in NRW

LJV Präsident zog erste Bilanz

  • Lange vor der Verabschiedung des Ökologischen Jagdgesetzes war der Entwurf heftig umstritten. Viele Einwände trieben die NRW-Jäger auf die Barrikaden, Demos in der Landeshauptstadt und in vielen Kommunen des Landes organisiert und Diskussionen geführt. Gespräche mit der Landesregierung gingen ins Leere.
  • Nun läge das Gesetz auf dem Tisch und die Jäger müssen zunächst damit leben, stellte Ralph Müller-Schallenberg, Ex-Vorsitzender der Leverkusener Jägerschaft und heutiger Präsident des LJV fest. Die Bilanz ginge aber längt noch nicht auf, sagte er während seines Vortrage vor den Mitgliedern der LJS Mitte Mai in der Stadthalle Bergisch-Neukirchen. Das Verbot von bleifreier Munition sei der größte Freilandversuch in Sachen Tierschutz und das Verbot der Fallenjagd oder der Baujagd sei durch keine Studien untermauert.
  • Das Ökologische Jagdgesetz ist nach Meinung vieler Fachleute nicht nur mangelhaft sondern auch verfassungswidrig. Eine Möglichkeit zu einer Änderung ist die vom LJV angestoßene Volksinitiative. Wenn rund 60.000 Bürger des Landes die Initiative unterstützen, muss sich der Landtag noch  einmal mit dem Gesetz beschäftigen. Dazu wird es kommen: Inzwischen liegen weit über 100.000 Unterschriften vor. Außerdem liegen bereits jetzt Verfassungsklagen vor. Inzwischen hat das Verwaltungsgericht Arnsberg das NRW-Jagdgesetz zur Entscheidung dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe vorgelegt. Die Arnsberger Richter halten das NRW-Gesetz  für verfassungswidrig.

Tipps und Termine

Halbautomatische Waffen gehören vorläufig in den Waffenschrank

Mit seinem generellen Verbot halbautomatischer Waffen ist das Bundesverwaltungsgericht weit über die bisher gültigen Gesetzesvorschriften hinausgegangen. Die Fachministerien des Bundes müssen jetzt entscheiden wie es weiter geht. Revolver und Pistolen sind von dem Verbot nicht betroffen. Für alle übrigen Halbautomaten gilt: Nicht führen sondern bis zur endgültigen Klärung in den Waffenschrank einschließen.

 

Sommerfest

Zum Sommerfest der Leverkusener Jägerschaft lädt der Vorstand herzlich ein.
Termin: Samstag, 3. September auf dem Schießstand Kalkstrasse, Leverkusen-Schlebusch.

 

Wir gratulieren

85 Jahre: 11.07. Friedrich Gottschalk

75 Jahre: 13.07. Wolfgang Asbach

70 Jahre: 15.07. Peter Runau; 31.07. Renate Kromm

 
Jägersilvester, 01. + 02. April 2016

Bericht aus dem RWJ >>

 
Update zur Nutzung halbautomatischer Waffen, 03.05.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Auftrag von Herrn Marpmann übersende ich Ihnen nachfolgenden Hinweis, der vom Umweltministerium per E-Mail an die Unteren Jagdbehörden weitergeleitet wurde, zu Ihrer Kenntnisnahme.

 

„Sehr geehrte Damen und Herren,
gem. § 19 Absatz 1 Nummer 2 Buchstabe c) Bundesjagdgesetz ist es verboten, auf Wild mit halbautomatischen oder automatischen Waffen, die mehr als zwei Patronen in das Magazin aufnehmen können, zu schießen.
Das BVerwG lässt mit Urteil vom 07.03.2016 - entgegen der bisherigen Verwaltungspraxis in Nordrhein-Westfalen - bereits dann halbautomatische Jagdlangwaffen unter dieses Verbot fallen, wenn diese ein Magazin aufnehmen können, das mehr als zwei Patronen fassen kann. Somit begründe bereits die potentielle Eignung der Waffe, ein größeres Magazin aufnehmen zu können, das Verbot die Waffe zur Jagd zu verwenden. Es gibt derzeit noch keine abschließende rechtliche Klärung der Auswirkungen dieses Urteils und auch keine einheitliche Vorgehensweise der Bundesländer. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft strebt eine Änderung des Bundesjagdgesetzes an, siehe BMEL-Pressemitteilung Nr. 52 vom 15.04.2016.
Betroffen von diesem Urteil sind nicht:
- Halbautomatische Pistolen
- Halbautomatische Selbstladebüchsen mit fest eingebautem Magazin mit maximalen Fassungsvermögen von zwei Patronen
- Halbautomatische Selbstladeflinten mit feststehendem Röhrenmagazin mit maximalen Fassungsvermögen von zwei Patronen
Das Bundesministerium des Innern wie auch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft raten bis zur abschließenden Klärung der Auswirkungen des BVerwG-Urteils von einer Verwendung der betroffenen Waffen ab. Dieser Empfehlung schließt sich das MKULNV an.“

 

Mit freundlichen Grüßen

Antje Liehmann

- Sekretariat  -

Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen e. V.

Gabelsbergerstraße 2

44141 Dortmund

 
Banner

Mondphase


Mond am 28.06.2016
Abnehmende Sichel
Abnehmende Sichel
78 % des Zyklus vorueber
Naechster Neumond:
Dienstag, 05.07.2016
Naechster Vollmond:
Dienstag, 19.07.2016
© Leverkusener Jägerschaft e.V.